Feuerwehr Leiblfing


Löschen - Retten - Bergen - Schützen -
 

 

Einsatzgruppe "Absturzsicherung"

Schon in ihrer Grundausbildung erlernen Feuerwehrangehörige Knoten und einfache Sicherungstechniken, mit deren Hilfe sie sich bei Einsätzen in absturzgefährdeten Bereichen behelfsmäßig sichern können. Kernelement der Ausbildung ist hierbei die Anwendung der genormten Feuerwehrleine in Verbindung mit dem sogenannten Rettungsknoten. Die Feuerwehrleine ist allerdings durch ihre geringe Dehnungsfähigkeit nicht geeignet, stürzende Personen weich aufzufangen. Sie darf deshalb nur verwendet werden, wenn es möglich ist, eine Person durch stramme Seilführung vor einem Absturz zu bewahren.

Einsatzsituationen, bei denen ein Absturz ins Sicherungsseil nicht ausgeschlossen werden kann, erfordern eine umfangreiche Ausbildung und besondere Gerätschaften.

In einem 24 Ausbildungsstunden umfassenden „Absturzsicherungslehrgang“ werden deshalb interessierten Feuerwehrangehörigen erweiterte Kenntnisse der Absturzsicherung vermittelt. Neben theoretischen Lehrinhalten wie beispielsweise der Seil- und Gerätekunde erlernen die Teilnehmer in diesem Lehrgang spezielle Sicherungstechniken, wie sie in ähnlicher Form auch im Bergsport und im gewerblichen Bereich zur Anwendung kommen.

Als Spezialgerätschaften kommen der „Gerätesatz-Absturzsicherung“ und der „Gerätesatz Auf-und-Abseilgerät“ zum Einsatz. Neben Auffanggurten, dehnungsfähigen Kletterseilen, Bandschlingen und Karabinerhaken stehen damit auch Flaschenzüge und schnell anzulegende Gurtzeuge für zu rettende Personen zur Verfügung. Mit dieser Ausrüstung lassen sich auch einfache Rettungsszenarien, wie etwa das Aufseilen eines verletzten Bauarbeiters aus einer Baugrube durchführen.

Um die Kenntnisse auf dem Gebiet der Absturzsicherung zu erhalten und fortzuentwickeln, stehen mehrmals jährlich Fortbildungsveranstaltungen für die Feuerwehrangehörigen mit dem Sonderlehrgang „Absturzsicherung“ auf dem Programm.

Komplexe Lagen, wie etwa die Rettung eines erkrankten Monteurs aus einer Windenergieanlage, lassen sich allerdings mit den Fertigkeiten aus dem Absturzsicherungslehrgang nicht bewältigen. In solchen Fällen würde über die Integrierte Leitstelle Straubing eine spezielle Höhenrettungsgruppe alarmiert werden, wie sie bei der Berufsfeuerwehrer Regensburg oder dem SRHT Team Straubing bereit steht.

Die Gruppe "Absturzsicherung" der Feuerwehr Leiblfing umfasst derzeit 14 ausgebildete Feuerwehrmänner.

von links:  Leiminger Tobias, Ammer Martin, Grieb Sebastian, Bardas Simon, Dürr Matthias, Hierl Stefan, Ammer Christian, Grieb Josef, Nachreiner Tobias, Horner Robert

es fehlen:  Klement Klaus, Paintinger Gerhard, Steiger Stefan, Wild Matthias

Bilder vom Lehrgang 2014